Workshops

Antirassistische Workshops:

Sa 17. / So 18. Mai 2014, jeweils 10.00 bis ca. 19.00 Uhr
in Räumen der FH Münster

  1. Kreatives Empowerment für People of Color*, Schwarze Menschen, Sinti und RRoma
  2. Rassismus und die kritische Reflexion weißer Privilegien – ein Seminar zur eigenen Sensibilisierung

Beide Workshops finden parallel statt.

Menschen, die sich unsicher sind, welcher Workshop für sie passt, können die Trainer_innen kontaktieren unter muenster@bildungswerkstatt-migration.de

_______________________________

english version below:
1. Kreatives Empowerment für People of Color*, Schwarze Menschen, Sinti und RRoma

Dieser Workshop lädt alle Menschen, die in Deutschland Rassismus erleben und überleben ein, sich in einem geschützten Raum auszutauschen. Sich gegenseitig zu ermutigen und miteinander neue Handlungsstrategien im Kampf gegen Rassismus zu entwickeln.
Im ersten Teil des Workshops werden wir uns über rassistische Erlebnisse austauschen und uns biographisch mit Rassismuserfahrungen auseinandersetzen.
Im zweiten Teil werden wir in Kleingruppen mit kreativen Methoden aus der Performativen Kunst, Kreativem Schreiben und Tanz das Erlebte verarbeiten.
Der Workshop richtet sich an Schwarze, People of Color*, Sinti und RRoma, an Jugendliche sowie Erwachsene. Es sind alle Menschen eingeladen, die Lust haben sich kreativ auszuprobieren und offen dafür sind das Eigene zu teilen und das Andere respektvoll zu empfangen.

Berivan Moğultay ist Pädagogin und Empowerment-Trainerin. Zur Zeit lebt sie in Köln und arbeitet in der Mädchenarbeit.

Serfiraz Vural ist Soziologin und ist zur Zeit als Lehrbeauftragte in Stendal und Bielefeld tätig. Freiberuflich arbeitet sie als Theaterpädagogin und Empowermenttrainerin bundesweit für verschiedene soziale Träger und politische Organisationen.

*People of Color ist ein Begriff, mit dem sich Menschen selbst bezeichnen können, die im Alltag ethnischen oder rassistischen Zuschreibungen ausgesetzt sind. Mit dem Begriff bezeichnen sich diejenigen, die durch die weiße Dominanzkultur marginalisiert sowie durch die Gewalt kolonialer Tradierungen und Präsenzen kollektiv abgewertet werden.

Der Workshop findet auf Deutsch und gegebenenfalls auf Englisch statt. Falls eine weitere Übersetzung benötigt wird , lasst es uns bitte vorab wissen.

Raum: 100.043
FH Münster, Robert-Koch-Straße 30, 48149 Münster

Anmeldung mit kurzer Beschreibung zur Person und eventuell Positionierung bis zum 5. Mai 2014 an:
antira_workshop@mtmedia.org

Teilnahmegebühren: wenn möglich 5€.
Die Teilnehmer*innenzahl ist auf ca.15 Personen beschränkt. Kinderbetreuung vorhanden.

_______________________________

1. Creative Empowerment for People of Color*, Black People, Sinti and Roma

This Workshop invites all people, who experience and survive racism in Germany, to interchange in a sheltered space in a dialogic and creative way, to empower each other and to develop new strategies for the everyday struggle against racism.
In the first part of the workshop we will be talking about racist experiences and approach them biographically.
In the second part we will be working with those experiences using creative methods from performative art such as creative writing and dance.
The workshop addresses black people, people of Color* and Sinti and Rroma, young people such as adults. We invite people who would like to be creative and are open for sharing their own experience and receive those of others respectfully.

Berivan Moğultay is educationalist and trainer for empowerment. She lives in Cologne and operates in the field of work relating to girls.

Serfiraz Vural is sociologist and lectures in Stendal and Bielefeld. She works as a freelance theatre educationalist and trainer for empowerment all over Germany for different social institutions and political organizations

*People of Color is a self-definition of and for people which connects those who experience ethnic or racist attributions in their everyday life, those who are marginalized by the white dominant culture and collectively devaluated by the force of colonial inheritance and presence.

The Workshop is held in German and English. If any other translation is required, please let us know in advance.

Room: 100.043
FH Münster, Robert-Koch-Straße 30, 48149 Münster

Please register with a short personal description and perhaps a positioning ‘til May 5th 2014:
antira_workshop@mtmedia.org

Participation fee: if possible 5€.
The Workshop is limited for about 15 people. Kids can be taken care of.

_______________________________

2. Rassismus und die kritische Reflexion weißer Privilegien - ein Seminar zur eigenen Sensibilisierung

Rassismus wirkt auf alle Menschen und auf sämtlichen gesellschaftlichen Ebenen – in der Schule, in der politischen Arbeit, im Betrieb, im Alltag, in den Institutionen und Gesetzen. Weißen Personen kommen durch Rassismus eine Reihe von Privilegien zu, von denen sie oftmals nichts wissen. Zum anderen prägt Rassismus die Wahrnehmung, Selbstverständlichkeiten und Gefühle von weißen Menschen, z.B. durch Bilder in Kinderbüchern. Weiße Menschen reproduzieren in alltäglichen Situationen Rassismus und verursachen Verletzungen – oft ohne es zu beabsichtigen.
Die Perspektive von Critical Whiteness (kritische weiß-Sein Reflexion) fordert weiße Menschen dazu auf, weiße Privilegien sichtbar zu machen und das eigene weiß-Sein kritisch zu reflektieren.
Im Workshop geht es darum, den eigenen gesellschaftlichen Standort und Verstrickungen als weiße Person zu betrachten.
Anhand von rassismuskritischen Übungen werden eigene Haltungen und Handlungen reflektiert. Ziel ist die (Weiter-)Entwicklung und Stärkung einer kritischen weißen Perspektive und Haltung, um an einer Veränderung rassistischer Verhältnisse mit zu wirken.

Beispiele für mögliche Fragestellungen sind:

  • Was heißt es, als weiße Person in dieser Gesellschaft zu leben?
  • Welche Privilegien bekommen weiße Menschen?
  • Wie prägt Rassismus weiße Menschen?
  • Wie reproduzieren weiße Menschen Rassismus?
  • Wie kann eine rassismuskritische weiße Perspektive aussehen?

Zielgruppe:
Der Workshop richtet sich an weiß mehrheitsdeutsche Menschen, die sich noch nicht intensiv mit der eigenen weißen Position beschäftigt haben. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft für eine selbstreflexive Auseinandersetzung mit Rassismus und mit der eigenen Verstricktheit in Machtstrukturen.

Referent_innen:
Kim Annakathrin Ronacher: Freiberufliche Trainerin zu Rassismus, Critical Whiteness und Diversity. Jugendbildungsreferentin bei der DGB Jugend Bremen.

Tobias Linnemann:  Diplom-Pädagoge, Referent der politischen Bildung, Theaterpädagoge. Schwerpunkte: kritische Auseinandersetzung mit weiß-Sein, politisch-historische Bildung, Erinnerung von NS-Geschichte, Jungenarbeit.

Raum: 100.034
FH-Münster, Hüfferstraße 27, 48149 Münster

Anmeldung mit kurzer Beschreibung zur Person und eventuell Positionierung bis zum 5. Mai 2014 an:
antira_workshop@mtmedia.org

Teilnahmegebühren: wenn möglich 5€.
Die Teilnehmer*innenzahl ist auf ca.15 Personen beschränkt. Kinderbetreuung vorhanden.